Jetzt Kontakt aufnehmen!

Freunde und Interessierte

Villa Löwenzahn – eine Umgebung, in der man Wertschätzung erlebt.

In den Anfängen des Vereins tagten wir in kleiner Gruppe zunächst in den Privaträumen zweier Mitglieder, dann erhielten wir ein Durchgangsbüro von 4 qm innerhalb einer Kindertageseinrichtung, wo wir auch die Gruppenräume an Wochenenden zu den ersten Pflegeeltern-Treffen nutzen durften. Weiter ging es über ein Privathaus, in dem wir drei Räume mit Küchen- und Gartennutzung bekamen, bis hin zu einem Jugendstilhaus in Praxisgemeinschaft mit einem Psychotherapeuten.

Im Rahmen der jährlich stattfindenden Konzeptionstage zwischen Team und Vorstand gab es 2003 zum Abschluss eine bei sozialen Berufsgruppen recht gebräuchliche „Phantasiereise“: Wo sehen wir Löwenzahn Erziehungshilfe e.V. in fünf Jahren? Bei ausnahmslos allen 12 Teilnehmern tauchte das Bild eines großen schönen Hauses mit Garten auf – keine drei Wochen später war die Villa über den Immobilienmarkt der Tageszeitung gefunden, wir mieteten das Haupthaus für zunächst fünf Jahre. Die Renovierung des noch komplett möblierten Hauses wurde von Pflegefamilien, Vorstand und Team gemeinsam gestemmt: Zwei Monate Ausnahmesituation – aber es hat Spaß gemacht und zum Gemeinschaftsgefühl des neuen „Löwenzahn-Zuhause“ beigetragen. Anfang Mai 2004 wurde Einweihung gefeiert.

Als die in Anbau und Hof ansässige Firma das Gelände 2007 aufgab, begannen die Kaufverhandlungen, die 2008 erfolgreich zum Abschluss geführt wurden. Die damalige Eigentümergemeinschaft übergab uns die 2.000 qm einschließlich der Gebäude in dem Bewusstsein, das Elternhaus in guten Händen zu einem guten Zweck zu wissen – auch für sie ein schönes Gefühl! Noch immer sind sie Vereinsmitglieder und stehen im lockeren Austausch mit uns.

Seitdem ist wieder viel geschehen … der Anbau wurde 2008 renoviert, viele Hände haben auch hier wieder ehrenamtlich zugepackt. Weiter ging`s 2016 mit dem Dachgeschoss, das nach vielen verworfenen Planungen zum Supervisionsraum umgebaut wurde. Das Dach konnten wir ebenfalls neu decken – hier wurden wir durch eine großzügige private Spende sowie durch zwei Benefiz-Konzerte bestens unterstützt mit insgesamt über 30.000 €.

Mittlerweile zählen 90 Pflegefamilien zu uns – da brauchen gemeinsame Veranstaltungen viel Raum: Nach vielen Gesprächen mit dem Bauamt ist es uns nun möglich, unsere Lagerhalle zu einzelnen Veranstaltungen zu nutzen – unter Berücksichtigung der geltenden Brandschutzauflagen. Die setzen wir gerade um, und wir hoffen, im 3. Quartal mit der temporären, veranstaltungsbezogenen Nutzung starten zu können. Weitere Gebäudeteile warten noch auf ihre Bestimmung – wir bleiben dran!