Willkommen im Frühling – da wächst was!

Vermutlich kennen alle die unterschiedlichen Sichtweisen auf das berühmte Wasserglas: Ist es nun halb leer oder halb voll und ändert das was an der Wassermenge im Glas? 

Wir haben uns definitiv für das halb volle Glas entschieden und stellen fest, was trotz Auflagen und Einschränkungen möglich ist.

Kaum mussten die Ostercamps für dieses Frühjahr abgesagt werden, entstand auch schon die Idee, vor Ort Kindern und Erwachsenen bunte Ferientage zu bereiten. Doch dazu nach den Ferien mehr…

Inzwischen ist das erste Bewerberseminar 2021 abgeschlossen. Im Vorfeld hatten wir erstmalig monatliche Abende durchgeführt, an denen sich Interessierte ausführlich informieren konnten.

In einer Mischung aus Information und Schulung per Zoom und einem Präsenzseminar konnten wir dann die Bewerber kennenlernen und sie uns. Wesentliche Themen wie, „wie verändert sich unsere Familie, wenn wir ein Kind aufnehmen“ (Familiendynamik), „was bringt das Kind an Herausforderungen mit“ (FASD und Störungsbilder), „welche Rolle spielen die Eltern“ und warum eine gelungene Bindung die Resilienz fördert, sich heilsam auf frühe Traumata/Verletzungen auswirkt, wurden vorgestellt und gemeinsam bearbeitet. 

Nun folgen die Hausbesuche, in denen persönliche Fragen ihren Raum finden und das Kennenlernen intensiviert wird. Darauf freuen wir uns schon sehr. Die Bewerberarbeit liegt uns am Herzen und legt nicht zuletzt den Grundstein für ein gelungenes Pflegeverhältnis, räumt auf mit unrealistischen Erwartungen und vermittelt Ideen, wie Familie und Kind gemeinsam wachsen können.

Apropos wachsen – wer es noch nicht wußte…Lesen macht Spaß! 

Unter diesem Motto fand im März die zweite virtuelle Löza-Lesenacht statt. Zuvor hatten es sich die Kinder mit PC oder Tablet auf Couch oder Bett gemütlich gemacht, um den anderen zu lauschen. In zwei Gruppen lasen junge und ältere Löwenzahn-Kids aus ihrem Lieblingsbuch vor und beantworteten sich gegenseitig Fragen zu ihrem Buch. Wer sagt da, dass Lesen eine dröge Pflicht sei?! Trotz aller Medienangebote und manchmal ungeliebtem Homeschooling kann Lesen Freude machen, wenn ohne Druck und Leistungszwang einfach gelesen werden kann: Mal flüssig, mal stolpernd, ganz egal.

Sicherlich wird dieses Format auch in Zukunft wieder Platz in unseren Planungen finden und dann heißt es wieder: Willkommen zur Lesenacht!

Jetzt mit beginnendem Frühling sprießt neben allerlei Grün natürlich auch der Löwenzahn. Dass er auch an unerwarteten Stellen auftaucht, weiß nicht nur jeder Gartenbesitzer, sondern das stellte auch unsere Bettina fest: In einem Magazin zum Thema FASD (Fetale Alkoholspektrumstörung) entdeckte sie folgenden Text, den wir auf Nachfrage mit Erlaubnis des Autors, Heinz-Walter Hoetter abdrucken dürfen. Herzlichen Dank!

Der Löwenzahn

Es war einmal ein Mann, der hatte einen wunderschönen Ziergarten. Doch eines Tages wuchs auf dem grünen Rasen ein Löwenzahn. Sofort entfernte er das „Unkraut“, weil es nicht in seinen akkurat angelegten Ziergarten passte.

Ein paar Tage später schaute der Mann abermals nach dem Zustand seines Gartens. Mittlerweile war auf dem Rasen an mehreren Stellen wieder der Löwenzahn herausgeschossen. Sofort griff der Mann nach dem Unkrautstecher und entfernte auch diesen Löwenzahn.

So ging das eine Weile fort, doch nach jedem Entfernen wurde der Löwenzahn mehr und mehr. Bald wurde es dem Mann allerdings zu viel. Deshalb nahm er sich vor, in dieser Angelegenheit einen alten Gärtnermeister um Rat zu fragen, den er gut kannte.

Gesagt, getan.

Schon am nächsten Tag suchte er den alten Gärtnermeister auf und schilderte ihm den ständigen Ärger mit dem Löwenzahn in seinem Ziergarten und dass dieser immer mehr werde, obwohl er ihn doch jedes Mal gleich heraus gestochen habe.

Nach einer Weile des Nachdenkens sagte der alte Gärtnermeister zu ihm: „Tja, mein Guter, in diesem Falle kann ich dir nur den schlichten Rat mitgeben, dass du endlich damit anfangen solltest, den Löwenzahn zu lieben.“

©Heinz-Walter Hoetter

Wir wünschen euch sonnige Ostertage, eine erholsame Ferienzeit und einen liebevollen Blick auf den sprießenden Löwenzahn 😉 

Ach ja, wenn wir uns treffen, lasst uns doch mit einem halbvollen Glas anstoßen!

Fürs Löwenzahn-Team grüßt ganz herzlich

Nicole

P.s: Das stimmungsvolle Bild für unsere Lesenacht hat übrigens Gregor gemalt!

weiterempfehlen
Facebook Twitter

Kategorien: Allgemein